Logo Benkstein Haustechnik Behindertengerechte Toilette

Das Barrierefreie Badezimmer

Durch körperliche Einschränkungen, sei es durch eine Behinderung oder altersbedingt, kann es erforderlich sein, ein Badezimmer so zu gestalten, dass es für Sie oder Ihre Angehörigen uneingeschränkt nutzbar ist. Dazu gehört die richtige Ausstattung, wie eine bodenebene Dusche mit Duschsitz, ein unterfahrbares Waschbecken oder kleine Hilfsmittel, wie Haltegriffe. Benkstein Heizungs- und Sanitärtechnik ist Ihr Fachbetrieb, wenn es um die barrierefreie Badgestaltung geht. Wir möchten zusammen mit Ihnen, ein Bad ohne Hindernisse schaffen, damit Sie sich wohlfühlen.



Funktional – aber bitte mit Charme

Die moderne barrierefreie Badgestaltung ist fern ab vom Krankenhausflair vergangener Jahre. Luxuriöse Badewannen mit Tür, ebenerdige Duschen, schöne Spiegel und Waschbecken prägen heutzutage das Erscheinungsbild. Ein Bad ohne Hindernisse wird meist von Senioren oder Personen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, gebraucht. Es muss daher praktisch und durchdacht sein. In Deutschland gelten besondere Regeln für die Umsetzung eines solchen Bades, die wir bei der Planung und Installation natürlich beachten.

Badezimmer – Waschbecken, Dusche

Duschen und Baden im barrierefreien Bad

Ebenerdige Duschen zeichnen sich dadurch aus, dass sie keine Stufe haben und somit für beeinträchtigte Menschen leicht zu betreten bzw. zu befahren sind. Wandstützgriffe, ein Wandsitz oder ein Duschstuhl mit Rückenlehne und Armstützen bringen Sicherheit und machen die Dusche behindertengerecht.

Auch auf ein entspannendes Wannenbad muss im barrierefreien Badezimmer nicht verzichtet werden. Badewannen mit Tür und ein höhenverstellbarer Sitz ermöglichen ein angenehmes Vollbad unter größtmöglicher Selbstständigkeit. Auch wenn der Einstieg nicht ganz ebenerdig ist, wird der Zugang dadurch erheblich vereinfacht. Für die Sicherheit dienen auch hier Griffe zum Abstützen.

Unterfahrbare Waschtische für Rollstuhlfahrer

Rollstuhlfahrer benötigen ein Waschbecken, das unterfahrbar ist. Dieses muss in der richtigen Höhe angebracht werden oder im Idealfall höhenverstellbar sein. Auch Spiegel oder Spiegelschrank müssen daran angepasst werden. Halte- oder Stützgriffe geben Sicherheit und helfen dabei, die tägliche Hygiene so angenehm, wie möglich, zu machen.

Größtmögliche Selbstständigkeit beim Toilettengang

Ein barrierefreies WC sollte so beschaffen sein, dass es selbstständig genutzt werden kann. Hierfür sorgt zunächst die Anbringung in der richtigen Höhe, was besonders für Rollstuhlfahrer oder Gehbehinderte wichtig ist. Sollte es sich um ein Gemeinschaftsbad handeln, macht ein höhenverstellbares WC Sinn. Halte- oder Stützgriffe dürfen auch hier nicht fehlen. Toilettenpapierhalter und Spülung sollten gut erreichbar sein.